Jugendamt

Die Schulsozialarbeit unserer Schule arbeitet eng mit dem örtlichen Jugendamt zusammen. Sie unterstützen gemeinsam die pädagogischen und erzieherischen Bemühungen der Klassenteams. Neben längerfristig angelegten Interventionen kann auch eine Akutberatung in Anspruchbn genommen werden.

Zusammenarbeit mit der Werkstatt für behinderte Menschen der Lebenshilfe in Wolfsburg (WfbM)

Hauptansprechpartner für den Übergang von der Schule ins Berufsleben ist die WfbM. Regelmäßige Treffen von fest benannten Ansprechpartnern in Schule und Werkstatt garantieren einen guten Informationsfluss.

Ein wichtiger Bestandteil der Zusammenarbeit bildet das Betriebspraktikum, das jede/r Schüler/in mindestens zweimal in der WfbM – unabhängig von anderen Praktikumsplätzen - durchlaufen sollte, je nach Schülerfähig- und -fertigkeiten auch in unterschiedlichen Berufsbereichen (Berufsbildungsbereich, Schlosserei, Tischlerei, Näherei, Montage und Produktionsbereich).

Schüler/innen mit schweren Beeinträchtigungen werden in spezielle Fördergruppen integriert.


Zusammenarbeit mit der WfbM in Gifhorn

Für Schüler/innen im 11. und 12. Schulbesuchsjahr, die im Landkreis Gifhorn wohnen, vermittelt die Schule Praktika in der Werkstatt der Lebenshilfe in Gifhorn. Entsprechend der Befähigung und den Wünschen der einzelnen Schüler/innen kann im Berufsbildungsbereich in folgenden Bereichen gearbeitet werden:

Holz, Hauswirtschaft, Kfz-Aufbereitung, Floristik/Garten, Wäschepflege, Manuelle Fertigung (Industrie/Montage), und Metall. Schüler/innen mit umfangreichen Beeinträchtigungen werden in einer Fördergruppe untergebracht.


Zusammenarbeit mit dem Christlichen Jugenddorf (CJD)

Verschiedene Bereiche/Berufsfelder im Werkpraxisbereich wie Holztechnik, Metalltechnik, Farbtechnik, Gartenbau, Textiltechnik, Hauswirtschaft, Gaststätten- und Hotelgewerbe sowie Haar- und Körperpflege werden hier angeboten. Der Praxisbezug steht im Vordergrund dieser Berufsfelder.

Selbstständig wird von den Schüler/innen der Weg zum Arbeitsplatz bewältigt und sie erleben in dem dreiwöchigen Praktikum eine reale Arbeitssituation. Ein speziell von der Peter-Pan-Schule für dieses Praktikum entwickelter Beurteilungsbogen gibt Aufschluss über die Leistungen.


Zusammenarbeit mit der ARGE

Um einen möglichst reibungslosen Übergang in die Arbeitswelt für unsere Schüler/innen zu gewährleisten, ist eine gute Zusammenarbeit mit der ARGE Wolfsburg notwendig. Jeweils im Januar findet eine gemeinsame Veranstaltung zum Thema „Was kommt nach der Schule" statt. Diese wird gemeinsam veranstaltet von

• der Peter-Pan-Schule

• einem Vertreter der ARGE

• Vertretern potentieller zukünftiger Arbeitgeber (Lebenshilfe, CJD, o.a.)


Zusammenarbeit mit dem Hof Isenbüttel

Auf einem Bio-Bauernhof in Isenbüttel haben die Schüler/innen der Sek. II die Möglichkeit ihr Praktikum in der Landwirtschaft zu absolvieren. Neben der Tierhaltung und -pflege werden auch Produkte im Bio-Hofladen verkauft und Arbeiten im hofeigenen Restaurant bzw. Café verrichtet.


Zusammenarbeit mit der evangelischen Stiftung Neuerkerode

Um Schüler/innen der Peter-Pan-Schule auf die nachschulische Lebens- und Arbeitswelt vorzubereiten, nutzen die Klassen der Sekundarstufe II das Angebot, die Wohn- und Arbeitsmöglichkeiten in Neuerkerode näher kennen zu lernen. Von der Evangelischen Stiftung wird dazu in Zusammenarbeit mit den Klassenteams u.a. ein dreitägiges Programm mit oder ohne Übernachtung erarbeitet, bei dem die verschiedenen Bereiche des Wohnens, Arbeitens und der Freizeitgestaltung durch einen Mitarbeiter der Einrichtung vorgestellt werden.

  • Aktuelles
  • Schulleben
  • Essen
  • Klassen
  • Beratung
  • PPS...T!! online
  • Rundgang
  • Gästebuch
  • Förderverein
JSN Epic template designed by JoomlaShine.com