Ein Bericht der Klasse 9b

Monat: Juni 2020

Unterricht zu Corona-Zeiten: Ein Bericht der Klasse 9b
Die Klasse 9b meistert die Corona- Zeit wirklich gut. Unsere lieben MitschülerInnen Sara und Lenja werden im homeschooling von Herrn Kohlbauer betreut und ihre Eltern posten regelmäßig Photos auf unserem Padlet, das Herr Kohlbauer für die Klasse erstellt hat. In der unterrichtsfreien Zeit haben wir uns mehrmals wöchentlich zu Videokonferenzen getroffen, was meistens gut geklappt hat. Manchmal hat die Technik hier und da auch versagt…Die Online- Kunst- und Sportangebote der anderen Lehrer und Therapeuten haben die Schülerinnen nach und nach im Unterricht erarbeitet. Frau Klisz hat beim Erstellen des Balancierhuts und des Pois geholfen. Für die nächste Zirkusvorstellung ist die 9b gut gerüstet: wir werden jeden Tag geschickter. Das tägliche Üben mit dem Padlet ist uns wichtig, damit wir immer in Kontakt bleiben können.

Seit dem Schulbeginn am 25.Mai kommen die Schülerinnen endlich wieder wochenweise zur Schule. Frau Voigt hat einen Regenbogen an die Scheibe gemalt, weil bald wieder alles gut wird. Am ersten Schultag haben wir Lenis Geburtstag nach gefeiert. Wir haben natürlich von Anfang an den Abstand eingehalten, aber beim Frühstücken haben sich sogar die LehrerInnen komisch gefühlt. „Vor Corona“ haben wir unser gemeinsames Frühstück am reichlich gedeckten Tisch genossen. Jetzt packen wir unsere Brotdosen aus und sind ziemlich schnell fertig. Mittlerweile haben sich aber alle daran gewöhnt und das Abstandhalten ist selbstverständlich geworden.

In den Pausen kann man sehen, dass die Kletterwand eine lohnenswerte Anschaffung war und die SchülerInnen werden von Woche zu Woche kreativer beim Spielen und Klönen.

Bleibt gesund! Eure Klasse 9b

Malern in der Corona-Zeit!

Monat: Juni 2020

Unser Verkehrsparcour auf dem Schulhof hatte mittlerweile leider schon ganz schlechte Linie für die Straßen, die kaum noch zu erkennen waren. Deshalb malen wir mit weißer Farbe und Pinsel die Streifen nach.

Bevor es morgens los geht, haben wir einen Malerschutzanzug und unsere alten Arbeitsschuhe angezogen – wir sahen richtig cool und wie liebe Aliens aus!!!
Zuerst sperren wir immer die Baustelle auf dem Schulhof mit Hütchen ab, damit niemand darauf tritt.

Unser 2. Arbeitsschritt ist, die Streifen mit einem Besen abzufegen, damit der Staub und der Dreck weggehen.

Der 3. Arbeitsschritt ist dann, die Streifen rechts und links mit Klebeband abzukleben.

Im 4. Schritt malen wir mit weißer Markierungsfarbe und mit Pinseln die Markierungsstreifen der Straßen, des Kreisverkehrs, der Pfeile und des Zebrastreifens vorsichtig aus – wir dürfen nicht kleckern! Sonst sieht es ja nicht gut aus …

Beim 5. Arbeitsschritt ziehen wir das Klebeband ab – das hat heute John gemacht.

Dann haben wir alles weggeräumt, aber die Hütchen haben wir stehen gelassen, damit die Farbe trocknen kann. Die Busse dürfen einen Tag lang nicht darüber fahren!!!
Zuletzt mussten wir die Pinsel noch säubern, damit sie nicht verkleben. Sascha kann sich vorstellen, später einmal Maler zu werden …

Gemalert haben bisher: Frau Ulrich, Manuel, Micha, John, Sascha, Sven und Herr Klose.

Viele Grüße,
euer Corona-Einsatzteam!!!

peter-pan-schule.de